!
!
Ahnentopf
Die Ahnenverehrung hat überall auf der Welt eine lange Tradition. Diese verliert sich aber in den sogenannten modernen Zivilisationen !
!

Ahnentopf

Größeres Bild

Ahnen-Topf mit Deckel aus Keramik handgearbeitet.

Maße:ca. 16 cm hoch, Durchmesser ca. 14 cm

Es gibt viele Möglichkeiten der Ahnenverehrung. In Schottland hat man Hinweise darauf gefunden, das die Ureinwohner schon Formen der Mumifizierung kannten und ihre wichtigen Toten als Mumien in ihren Wohnstädten beherbergten und mit Ihnen auch umgezogen sind.

Heute finden wir es teilweise noch in Ländern wo es gestattet ist z.B. Urnen auch zu Hause aufzubewahren. Gerade in Deutschland ist aber der Tod und damit auch die Frage der Ahnen fast völlig verdrängt. Der Ahnentopf geht wohl auf afrikanische Traditionen zurück, aber er erscheint gerade für deutsche Verhältnisse ein durchaus geeignetes Arbeitsinstrument zu sein.

Der Grund des Topfes sollte mit Erde gefüllt sein, eine Handvoll reicht voll und ganz aus. Dann kannst du Bilder deiner Vorfahren, Blätter, Schmuckstücke eben alles an Kleinigkeiten die du dort unterbringen möchtest hinein tun.

Du kannst auch eine Ahnenecke einrichten und dieser Topf dient für die Ahnen als zeitweiser Aufenthaltsort. Wenn du sie um Hilfe bittest, schreibe dein Problem, deinen Wunsch oder dein Anliegen auf einen Zettel und lege ihn in den Topf!

Vergesse nie ein kleines Opfer z.B. in Form von einem Räucherstäbchen oder einer Kerze darzubringen.