!
!
Blüten und Kräuter

Es kann sein das die Lieferungen von Blüten und Kräutern ein paar Tage dauert da wir uns diese gerne frisch liefern lassen. So können wir immer eine hohe Qualität garantieren.

Diese Blüten und Kräuter sind nur zum verräuchern und nicht zum Verzehr bestimmt!

!

Beifuß

Beifuß (Artemisia vulgaris)

Der lateinische Name Artemisia leitet sich von der griechischen Göttin Artemis ab, der Beschützerin wilder Tiere, von Frauen und Kindern. Artemis war kundig in der Kräuterheilkunde, die unter anderem zur Linderung typischer Frauenleiden angewandt wurde. Bei den alten Germanen wurde das Beifußkraut auch Sonnwendgürtel genannt. Sie verwendeten es speziell zum Vertreiben von Geistern und Dämonen, aber auch zum Schützen und Segnen sowie als Begleitung des Überganges eines Verstorbenen in das Jenseits. Geräuchert verbreitet Beifuß den typischen würzigen Duft rauchender Kräuter. Es eignet sich gut für Räuchermischungen.

20 g

  • Geräuchert verbreitet Beifuß den typischen würzigen Duft rauchender Kräuter
  • Eignet sich gut für Räuchermischungen
  • Die alten Germanen verwendeten es speziell zum Vertreiben von Geistern und Dämonen
  • Es dient auch zum Schützen und Segnen sowie als Begleitung des Überganges eines Verstorbenen
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Damianablätter

Damianablätter (Turnera diffusa)

Aufgrund seines süßlichen, aphrodisierenden Aromas wird das Damianakraut der Venus zugeordnet. Damiana wird seit Urzeiten in Mexiko und Südamerika für Liebestränke verwendet. Beim Räuchern entwickelt es einen süßlich-heiteren, fröhlichen Duft. Das Kraut wirkt anregend, stimmungsaufhellend und sanft euphrodisierend. Damiana verbreitet eine erhellende, liebliche Atmosphäre. Das Kraut lässt sich gut mit Copal und Zimt mischen.

20 g

  • Hat ein süßliches, aphrodisierendes Aroma
  • Damiana wird seit Urzeiten in Mexiko und Südamerika für Liebestränke verwendet
  • Beim Räuchern entwickelt es einen süßlich-heiteren, fröhlichen Duft
  • Das Kraut wirkt anregend, stimmungsaufhellend und sanft aphrodisierend
  • Damiana verbreitet eine erhellende, liebliche Atmosphäre
  • Das Kraut lässt sich gut mit Copal und Zimt mischen
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Eisenkraut

Eisenkraut (Verbena officinalis)

Eisenkraut ist eine der alten, magischen Pflanzen Nordeuropas. Seine weiteren Bezeichnungen Sagenkraut, Wunschkraut, Druidenkraut und Traumkraut erzählen von seiner traditionellen Verwendungsweise. Es kann in schwierigen Situationen das Glück zum Guten wenden. Es wird für Weissagungen, zur Beeinflussung von Träumen sowie für Zaubertränke verwendet. Die Energie des Eisenkrautes macht die Verbindung in die Anderswelt durchlässig und somit empfänglich für Hilfe und Rat aus den feinstofflichen Welten.

20 g

  • Eisenkraut ist eine der alten, magischen Pflanzen Nordeuropas
  • Es kann in schwierigen Situationen das Glück zum Guten wenden
  • Es wird für Weissagungen, zur Beeinflussung von Träumen, sowie für Zaubertränke verwendet
  • Seine Energie macht die Verbindung in die Anderswelt durchlässig und somit empfänglich für Hilfe
  • Seine weiteren Bezeichnungen: Sagenkraut, Wunschkraut, Druidenkraut und Traumkraut
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Erdrauchkraut

Erdrauchkraut (Fumaria officinalis)

Erdrauch ist ein traditionelles Kraut zum Vertreiben schädigender Einflüsse. Es steht auch mit den Elementarkräften und den Wesen der Anderswelt in Zusammenhang. Im Mittelalter wurde es bei exorzistischen Riten verwendet. Insbesondere vermischt mit Kampfer und Olibanum ist der Erdrauch stark reinigend und erdend. Geräuchert entwickelt er einen typisch-krautigen Duft.

  • Erdrauchkraut ist ein traditionelles Kraut zum Vertreiben von schädigender Einflüsse
  • Im Mittelalter wurde es bei exorzistischen Riten verwendet
  • Insbesondere vermischt mit Kampfer und Olibanum wirkt es stark reinigend und erdend
  • Geräuchert entwickelt Erdrauchkraut einen typischen Kräuterduft
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Inhalt: 20 gr

Eukalyptusblätter

Eukalyptusblätter
(Eucalyptus globulus)

Es gibt etwa sechshundert Arten Eukalyptus, die vorwiegend in Australien beheimatet sind. Für seinen angenehm minzigen Duft sorgt sein ätherisches Öl. Eukalyptus reinigt die Raumluft, vermittelt ein Gefühl der Leichtigkeit und macht den Kopf frei. Sein Duft lädt ein, wieder durchzuatmen, schwere Gefühle loszulassen und die Seele fliegen zu lassen.
50 g

  • Für seinen angenehm minzigen Duft sorgt sein ätherisches Öl
  • Sein Duft lädt ein, wieder durchzuatmen, schwere Gefühle loszulassen und die Seele fliegen zu lassen
  • Eukalyptus reinigt die Raumluft und vermittelt ein Gefühl der Leichtigkeit
  • Macht den Kopf frei
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Myrteblätter

Myrteblätter (Myrtus communis)

Leicht und lichtvoll erhebt sich der süßliche Rauch der verbrennenden Myrtenblätter und heiligt die Atmosphäre. Die Myrte ist der Liebesgöttin Aphrodite geweiht und symbolisiert Reinheit, Schönheit und Liebe sowie Ehe und dauerhafte Partnerschaft. Wegen ihrer immergrünen Blätter deuten die Myrtenblätter die Unvergänglichkeit der Seele an.

30 g

  • Leicht und lichtvoll erhebt sich der süßliche Rauch und heiligt die Atmosphäre
  • Die Myrte ist der Liebesgöttin Aphrodite geweiht
  • Symbolisiert Reinheit, Schönheit und Liebe sowie Ehe und dauerhafte Partnerschaft
  • Wegen ihrer immergrünen Blätter deutet sie die Unvergänglichkeit der Seele an
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Neem

Neem
(Melia azadirachta)

Margosa ist ein sehr bekannter Baum in Indien. Es ist ein großer, immergrüner, dichter Baum, der etwa zehn Meter hoch wird, bei einem Umfang von etwa zwei bis drei Metern. Der Baum wächst wild auf dem Dekkan-Plateau, wird aber in ganz Indien angebaut. Die Samen enthalten eine große Menge an ätherischem Öl, bekannt als Margosa- oder Neemöl. In der ayurvedischen Medizin wird der Neem-Baum als Reiniger der Atmosphäre betrachtet. Neem wurde als Grundlage zur Herstellung von Medikamenten zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Hilfe bei Magenverstimmungen und Erkältungskrankheiten verwendet.
25 g

  • Stammt aus dem bekannten Baum Margosa in Indien
  • Die Samen enthalten eine große Menge an ätherischem Öl
  • In der ayurvedischen Medizin wird der Neem-Baum als Reiniger der Atmosphäre betrachtet
  • Neem wurde als Grundlage zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens verwendet
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Patchouliblätter

Patchouliblätter
(Pogostemon patchouli)

Patchouli verfügt über einen der derzeit bekanntesten und populärsten aphrodisierenden Düfte. Es wird in weiten Teilen Ost, Süd-Ost und Südasiens kultiviert. Patchouli duftet schwül, schwer, leicht erdig und dennoch verführerisch. Es verbindet uns auf atemberaubende Weise mit unserer eigenen Sinnlichkeit und der ausschweifenden Lebendigkeit von Mutter Natur selbst.
25 g

  • Patchouli verfügt über einen der derzeit bekanntesten und populärsten aphrodisierenden Düfte
  • Duftet schwül, schwer, leicht erdig und dennoch verführerisch
  • Es verbindet uns auf atemberaubende Weise mit unserer eigenen Sinnlichkeit
  • Es wird in weiten Teilen Ost, Süd-Ost und Südasiens kultiviert
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Rosenblüten

Rosenblüten
(Rosa damascena)
Die Königin der Blumen steht für Liebe, Leidenschaft und Verführung, aber auch für Wehrhaftigkeit. Ihre strenge bis üppige Schönheit strahlt jenen Edelmut und jene einfühlende Weisheit aus, die oft nur aus Leiden und Trauer entspringen. Darüber­hinaus symbolisiert sie die Tiefe des Mysteriums des Weiblichen. Beim Räu­chern wird Rose in Liebesräucherungen, aber auch in meditativen Mischungen verwendet. Außerdem ist sie Bestandteil von Schutzräucherungen und besitzt die Fä­higkeit, Zauber aufzulösen.
20 g Blüten dunkelrot, geschnitten
  • Die Königin der Blumen
  • Steht für Liebe, Leidenschaft und Verführung, aber auch für Wehrhaftigkeit
  • Symbolisiert die Tiefe des Mysteriums des Weiblichen
  • Wird in Liebesräucherungen, aber auch in meditativen Mischungen verwendet
  • Ist auch Bestandteil von Schutzräucherungen und besitzt die Fähigkeit Zauber aufzulösen
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb
  • Eignet sich auch bestens zum Dekorieren

Vetivergras

Vetivergras (Vetiveria zizanioides)

Das erdig-aromatisch duftende Vetivergras gehört zur großen Familie der Süßgräser. In Indien wird es vielfach geräuchert, z.B. bei Weihehandlungen (puja) und zur Stärkung des Geistes, um das Leben besser meistern zu können. Vetiver soll die Aufmerksamkeit erhöhen und die Wahrnehmungsfähigkeit klären. Sein sanft-süßlicher Duft wirkt erdend, ausgleichend und entspannend.

10 g

  • Das erdig-aromatisch duftende Vetivergras gehört zur großen Familie der Süßgräser
  • Soll die Aufmerksamkeit erhöhen und die Wahrnehmungsfähigkeit klären
  • Sein sanft-süßlicher Duft wirkt erdend, ausgleichend und entspannend
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb

Yerba Santa

Yerba Santa

10 gr

Ysop

Ysop (Hyssopus officinalis)

Ysop ist besonders für Räuchermischungen mit Harzen geeignet. Es gibt Räucherungen, die zum Schützen, Reinigen oder Segnen verwendet werden, seine heiligende Note. Ysop duftet würzig, krautig und geschmackvoll.

20 g

  • Duftet würzig, kräuterartig und geschmackvoll
  • Es gibt Räucherungen, die zum Schützen, Reinigen oder Segnen verwendet werden, seine heiligende Note
  • Eignet sich besonders gut für Räuchermischungen mit Harzen
  • Zum Räuchern auf Kohle und Sieb